13 Nützliche Schritte nach der Installation von Fedora 22 Workstation


Fedora 22 wurde am 26. Mai 2015 veröffentlicht und wir verfolgen es seit seiner Veröffentlichung. Wir haben eine Liste mit Artikeln zu Fedora 22 geschrieben, die Sie vielleicht gerne lesen möchten.

  1. Fedora 22 Released – What’ New
  2. Fedora 22 Server Installation Guide
  3. Fedora 22 Workstation Installation Guide

Die Fedora-Fans hätten die Fedora 22 Workstation bereits installiert/aktualisiert. Wenn nicht, werden Sie es früher oder später tun. Was nach der Installation von Fedora 22? Sie würden gerne Ihren Fedora 22 testen.

In diesem Artikel erfahren Sie 13 nützliche Dinge, die Sie unmittelbar nach der Installation der Fedora 22 Workstation tun sollten.

1. Aktualisieren Sie Fedora 22 Distribution

Obwohl Sie gerade das neueste Fedora (Version 22) installiert/aktualisiert haben, können Sie nicht leugnen, dass Fedora auf dem neuesten Stand ist. Wenn Sie versuchen, alle Systempakete auch nach der Installation des neuesten Fedora-Builds zu aktualisieren, werden möglicherweise viele Anwendungen und angezeigt Dienstprogramm muss aktualisiert werden.

Um Fedora 22 zu aktualisieren, verwenden wir den Befehl DNF (ein neuer Paketmanager für Fedora), wie unten gezeigt.

# dnf update

2. Legen Sie den Hostnamen in Fedora 22 fest

Wir werden nicht näher darauf eingehen, was Hostname ist und wofür er verwendet wird. Sie würden schon viel darüber wissen. Wenn nicht, können Sie versuchen, ein bisschen zu brillen. Um den Hostnamen in Fedora 22 festzulegen, können Sie die folgenden Vorgänge ausführen.

Überprüfen Sie zunächst Ihren aktuellen Hostnamen, falls vorhanden.

$ echo $HOSTNAME

tecmint

Ändern Sie nun den Hostnamen wie folgt:

# hostnamectl set-hostname - -static “myhostname”

Wichtig: Sie müssen Ihr System neu starten, damit die Änderungen wirksam werden. Nach dem Neustart können Sie den Hostnamen ähnlich wie oben überprüfen.

3. Stellen Sie die statische IP-Adresse in Fedora 22 ein

Sie möchten statische IP und DNS für Ihre Fedora 22-Installation festlegen. Statische IP und DNS können in Fedora 22 wie folgt eingestellt werden:

Bearbeiten Sie die Datei /etc/sysconfig/network-scripts/ifcfg-eth0 mit Ihrem bevorzugten Editor, oder verwenden Sie den Standardeditor vim.

# vi /etc/sysconfig/network-scripts/ifcfg-eth0

Wichtig: Beachten Sie, dass in Ihrem Fall eth0 möglicherweise durch enp0s3 oder einen anderen Namen ersetzt wird. Also muss es überprüft werden, bevor etwas geändert wird….

Ihre ifcfg-eth0-Datei sieht ungefähr so aus.

Öffnen und bearbeiten Sie nun einige Dinge. Beachten Sie, dass Sie gemäß Ihrem Internetdienstanbieter "IPADDR", "NETMASK", "GATEWAY", "DNS1" und "DNS2" eingeben sollten.

BOOTPROTO="static"
ONBOOT="yes"
IPADDR=192.168.0.19
NETMASK=255.255.255.0
GATEWAY=192.168.0.1
DNS1=202.88.131.90
DNS2=202.88.131.89

und schließlich speichern und beenden. Sie müssen den Netzwerkdienst neu starten.

# systemctl restart network

Nach dem Neustart des Netzwerks können Sie Ihre Netzwerkdetails überprüfen, indem Sie den folgenden Befehl eingeben.

# ifconfig

Das Gnome Tweak Tool ist ein Dienstprogramm, mit dem Sie die Standardeinstellungen der Gnome Desktop-Umgebung problemlos anpassen und ändern können. Mit dem Gnome Tweak Tool können Sie Ihre Fedora-Workstation einfach in der GUI anpassen. Die meisten Optionen im Gnome Tweak Tool sind selbsterklärend.

So installieren Sie das Gnome Tweak Tool:

# dnf install gnome-tweak-tool

Nach der Installation können Sie das Gnome Tweak Tool über das Systemmenü starten und die gewünschten Änderungen übernehmen.

5. Aktivieren Sie das Google Yum Repository

Google Bietet verschiedene Pakete an, die direkt vom Repo installiert werden können. Pakete wie Google Chrome, Google Earth, Google Music Manager, Google Sprach- und Video-Chat, mod_pagespeed für Apache und Google Web Designer können ohne zusätzliche Arbeit direkt über die Befehlszeile installiert werden.

Um Google Repository hinzuzufügen, führen Sie den folgenden Befehl in Ihrer Linux-Konsole als root aus.

# vi /etc/yum.repos.d/google-chrome.repo

Fügen Sie folgende Zeilen hinzu:

[google-chrome]
name=google-chrome - $basearch
baseurl=http://dl.google.com/linux/chrome/rpm/stable/$basearch
enabled=1
gpgcheck=1
gpgkey=https://dl-ssl.google.com/linux/linux_signing_key.pub

6. Installieren Sie den Google Chrome Browser

Obwohl Mozilla Firefox standardmäßig auf der Fedora 22-Workstation installiert ist und ich zugeben muss, dass es einer der besten derzeit verfügbaren Browser mit den meisten Plugins ist, ist Google Chrome in Sachen Geschwindigkeit unschlagbar.

Installieren Sie Google Chrome Stable wie folgt:

# dnf install google-chrome-stable

Nachdem Google Chrome installiert wurde, können Sie es starten, indem Sie zum Anwendungsmenü gehen.

7. Installieren Sie das Fedy Tool

Das Fedy-Tool ist ein Muss für alle, die all diese Desktop-Anwendungen ausführen möchten, um eine bessere Benutzererfahrung und die tägliche Verwendung durch normale Desktop-Benutzer zu erzielen.

Sie können eine Vielzahl von Anwendungen installieren, die von Desktop-Benutzern sehr häufig verwendet werden, z. B. Abobe Flash, Android Studio, Atom-Texteditor, Dropbox für Nautilus, Gnome-Entwicklungstools, Master-PDF-Editor, Multimedia-Codecs, Oracle JDK & JRE, Popcorn Time , Skype, Steam - für Spiele, TeamViewer, Viber und so weiter.

Führen Sie die folgenden Befehle aus, um fedy zu installieren.

# dnf update
# curl http://folkswithhats.org/fedy-installer -o fedy-installer && chmod +x fedy-installer && ./fedy-installer

Fire Fedy aus dem Anwendungsmenü.

Einzelheiten zur Verwendung des Fedy-Tools finden Sie in diesem Tweak Fedora-System mit Fedy.

8. Installieren Sie VLC auf Fedora 22

VLC ist ein Media Player für fast alle Videoformate. Unabhängig davon, auf welcher Plattform und auf welchem System Sie sich befinden, gehört vlc zu den Programmen, die immer im Programmmenü enthalten sind. Wenn Sie das Fedy-Tool (oben) installiert haben, wurde das RPMFUSION-Repository automatisch hinzugefügt und aktiviert, um vlc unter Fedora 22 System zu installieren.

# dnf install vlc

9. Installieren Sie Docky auf Fedora 22

Docky ist eine Dokumentleiste, die von doc in Mac inspiriert wurde. Es enthält alle häufig verwendeten Anwendungsverknüpfungen für Sie, die am häufigsten verwendet werden. Sie können es so konfigurieren, dass Verknüpfungen der erforderlichen Programme gespeichert werden. Es ist eine sehr leichte Anwendung und hat sehr wenig Speicher.

Installieren Sie Docky als:

# dnf install docky

Starten Sie es nach der Installation über das Anwendungsmenü (bevorzugt) oder direkt vom Terminal aus. Sie können es so einstellen, dass es direkt beim Booten über die Docky-Einstellungen installiert wird.

10. Installieren Sie Unrar und 7zip

Unrar ist ein Dienstprogramm, das seltene Archive extrahiert. Wobei as 7zip ein Dienstprogramm ist, das Archive aller Art extrahiert.

Sie können beide Dienstprogramme wie folgt installieren:

# dnf install unrar p7zip

11. Installieren Sie VirtualBox auf Fedora 22

Wenn Sie sich auf einem Linux-System befinden, bedeutet dies, dass Sie sich stark von Benutzern auf anderen Plattformen wie Windows unterscheiden. Sie müssen wahrscheinlich viele Produkte und Anwendungen testen und bereitstellen, und daher benötigen Sie eine virtuelle Maschine.

Virtualbox ist eines der am häufigsten verwendeten Virtualisierungstools. Obwohl das Tool Boxes - Virtualization bei Fedora 22 Install bereits standardmäßig verfügbar ist, geht nichts über die Einfachheit von Virtualbox.

Obwohl ich selbst noch keine Boxen verwendet habe und nicht sicher bin, welche Funktionen sie haben, bin ich immer noch süchtig nach Virtualbox und es wird einige Zeit dauern, bis ich zu einem anderen Virtualisierungstool wechsle.

Um Virtualbox zu installieren, müssen Sie das Virtualbox-Repository wie folgt herunterladen und aktivieren:

# cd /etc/yum.repos.d/
# wget http://download.virtualbox.org/virtualbox/rpm/fedora/virtualbox.repo

Repolist aktualisieren.

# dnf -y update

Installieren Sie Prerequisite und Virttualbox.

# dnf install -y kernel-headers kernel-devel dkms gcc
# dnf -y install VirtualBox-4.3
# /etc/init.d/vboxdrv setup

Erstellen Sie einen Benutzer für Virtualbox als:

# usermod -G vboxusers -a user_name
# passwd user_name

Um Virtualbox zu starten, müssen Sie möglicherweise ausführen.

# /etc/init.d/vboxdrv start

Die Virtualbox-Benutzeroberfläche kann dann über das Anwendungsmenü gestartet werden.

12. Installieren Sie verschiedene Desktop-Umgebungen

Wenn Sie an einer anderen Desktop-Umgebung als Gnome interessiert sind, können Sie diese wie folgt installieren:

# dnf install @kde-desktop				[KDE Desktop]
# dnf install @xfce-desktop				[XFCE Desktop]
# dnf install @mate-desktop				[Mate Desktop]

Hinweis: Sie können jede andere Desktop-Umgebung wie folgt installieren:

# dnf install @DESKTOP_ENVIRONMENT-desktop

13. Lernen Sie DNF - Package Manager

Sie sind sich der Tatsache bewusst, dass YUM veraltet ist und DNF es ersetzt hat.

Um ein System effizient zu verwalten, müssen Sie über einen guten Befehl über den Paketmanager verfügen. Hier ist die Liste der 27 am häufigsten verwendeten DNF-Befehle, die Sie beherrschen sollten, um das Beste aus Ihrem System herauszuholen, das zu effizient ist.

Das ist alles für jetzt. Die oben genannten 13 Punkte reichen aus, um Ihre Fedora 22 Workstation optimal zu nutzen. Sie können Ihren Standpunkt gegebenenfalls über das Kommentarfeld unten hinzufügen. Bleiben Sie dran und bleiben Sie mit Tecmint verbunden. Genießen!