Website-Suche

Erfahren Sie nützliche Tipps und Tricks zum „Vi/Vim“-Editor, um Ihre Fähigkeiten zu verbessern – Teil 1


Die Notwendigkeit, den Umgang mit Texteditoren unter Linux zu erlernen, ist unbestreitbar. Jeder Systemadministrator und Ingenieur beschäftigt sich täglich mit Konfigurationsdateien (einfacher Text), und in den meisten Fällen erfolgt dies ausschließlich über ein oder mehrere Tools über eine Befehlszeilenschnittstelle (z. B. nano, vim oder emacs).

Während nano vielleicht besser für neue Benutzer geeignet ist, sind vim oder emacs aufgrund ihrer erweiterten Funktionen das Werkzeug der Wahl für erfahrenere Benutzer.

Aber es gibt noch einen weiteren Grund, warum das Erlernen der Verwendung eines dieser Texteditoren für Sie höchste Priorität haben sollte: Möglicherweise stoßen Sie entweder auf einen reinen CLI-Server oder auf ein Problem mit dem Desktop-Manager in Ihrem GUI-basierten Linux-Server oder Desktop und die einzige Ressource, um es zu untersuchen und Konfigurationsdateien zu bearbeiten, ist die Befehlszeile.

Zwischen diesem und dem nächsten Artikel dieser aus zwei Artikeln bestehenden Serie werden wir 15 Tipps und Tricks zur Verbesserung Ihrer VIM-Fähigkeiten besprechen. Es wird davon ausgegangen, dass Sie mit diesem Texteditor bereits vertraut sind. Wenn nicht, tun Sie sich selbst einen Gefallen und machen Sie sich mit vim vertraut, bevor Sie fortfahren: Eine sehr ausführliche Anleitung zum Starten mit vim finden Sie unter „So verwenden Sie vi/vim als Volltexteditor“.

Teil 2: 8 interessante Tipps und Tricks zum „Vi/Vim“-Editor

TIPP #1: Nutzen Sie die Online-Hilfe

Nachdem Sie vim gestartet haben, drücken Sie F1 oder verwenden Sie :h im Ex-Modus, um die Online-Hilfe aufzurufen. Sie können zu einem bestimmten Abschnitt oder Thema springen, indem Sie den Cursor darauf platzieren und dann Strg+] drücken (Strg, dann die schließende eckige Klammer).

Wenn Sie fertig sind, drücken Sie Strg+t, um zum vorherigen Bildschirm zurückzukehren. Alternativ können Sie mit :h nach einem bestimmten Thema oder Befehl suchen.

Zum Beispiel,

:h x 

zeigt die Hilfe für den Befehl x (delete) an:

Und

:h substitute

wird die Hilfe zum Befehl substitute aufrufen (unser letzter Tipp in diesem Artikel).

TIPP #2: Springen Sie mithilfe von Markierungen hin und her

Wenn Sie eine Datei bearbeiten, die größer als ein Bildschirm ist, werden Sie die Funktionalität von Marken zu schätzen wissen. Sie können sich eine Markierung in vim wie ein Lesezeichen vorstellen – sobald Sie sie irgendwo platziert haben, können Sie schnell und einfach darauf zurückgreifen. Angenommen, Sie bearbeiten eine Konfigurationsdatei mit 300 Wörtern und müssen aus irgendeinem Grund wiederholt beispielsweise zwischen den Zeilen 30 und 150 wechseln.

Gehen Sie zunächst zu Zeile #30, indem Sie :30 im Ex-Modus eingeben, kehren Sie dann in den Befehlsmodus zurück und drücken Sie ma > (m, dann a), um in Zeile 30 eine Marke mit dem Namen „a“ zu erstellen.

Gehen Sie dann zu Zeile 250 (mit :250 im Ex-Modus) und drücken Sie `a (Backtick, dann a), um zur Markierung a in Zeile 30. Sie können Klein- und Großbuchstaben verwenden, um Markierungen in vim zu identifizieren (wiederholen Sie nun den Vorgang, um eine Markierung mit dem Namen A in Zeile #250 zu erstellen).

Sie können Ihre Noten mit einsehen

:marks aA

Wie Sie sehen können, wird jede Markierung durch eine bestimmte Zeilen-/Spaltenposition in der Datei referenziert, nicht nur durch eine einzelne Zeile.

TIPP #3: Wiederholen Sie den letzten Befehl

Angenommen, Sie bearbeiten ein Shell-Skript und stellen fest, dass der vorherige Entwickler beim Einrücken ziemlich schlecht war. Sehen wir uns an, wie Sie das Problem mit ein paar vim-Befehlen beheben können.

Wählen Sie zunächst einen visuellen Block aus, indem Sie den Cursor am Anfang des Blocks platzieren und dann Strg+v drücken (Strg, dann v).

  1. Um nach links einzurücken: Drücken Sie
  2. Um nach rechts einzurücken: Drücken Sie

Drücken Sie dann den Befehl . (Punkt), um einen der Einzüge zu wiederholen. Der ausgewählte Block wird mit nur einem Tastendruck entweder nach rechts oder nach links verschoben.

Ein weiteres klassisches Beispiel für die Verwendung des Punkt-Befehls ist das Löschen einer Reihe von Wörtern: Platzieren Sie den Cursor auf dem ersten Wort, das Sie löschen möchten, und drücken Sie dann dw. Um mit dem Löschen der nächsten Wörter fortzufahren, drücken Sie einfach . (kürzer und einfacher als mehrmaliges Wiederholen von dw).

TIPP Nr. 4: Einfügen spezieller Unicode-Zeichen

Wenn Ihr Tastaturlayout das einfache Einfügen spezieller Unicode-Zeichen in eine Datei nicht zulässt oder Sie sich vor einem Server mit anderen Spracheinstellungen als den gewohnten befinden, ist dieser Trick hilfreich.

Drücken Sie dazu im Einfügemodus Strg+v, gefolgt vom Buchstaben u und dem hexadezimalen Zahlencode für das Zeichen, das Sie einfügen möchten. Sie können in den Unicode-Diagrammen nach einer Liste von Sonderzeichen und den entsprechenden numerischen Codes suchen.

Zum Beispiel,

Ctrl+v followed by

gibt zurück

u0040

@

u00B5

μ

u20AC

TIPP Nr. 5: Rufen Sie externe Binärdateien aus vim heraus auf

Es kann vorkommen, dass Sie die Ausgabe externer Befehle direkt in eine Datei einfügen müssen, die mit vim bearbeitet wird. Beispielsweise erstelle ich in meinen Skripten häufig eine Variable mit dem Namen DIR, um den absoluten Pfad zu dem Verzeichnis zu speichern, in dem sich das Skript befindet, um ihn später im Skript zu verwenden. Dazu verwende ich:


:r! pwd 

im Ex-Modus. Damit wird das aktuelle Arbeitsverzeichnis eingefügt.

Ein weiteres Beispiel: Wenn Sie das Standard-Gateway irgendwo in einem Skript verwenden müssen, können Sie es einfach wie folgt in die aktuelle Datei einfügen, ohne vim zu beenden:


:!r ip route show | grep default | cut -f 3 -d " "

TIPP #6: Vorhandene Datei einfügen

Wenn Sie den Inhalt einer separaten Datei an die Datei anhängen müssen, die Sie gerade bearbeiten, ähnelt die Syntax der des vorherigen Tippes. Lassen Sie einfach das Ausrufezeichen weg und schon kann es losgehen.

Um beispielsweise den Inhalt von /etc/passwd zu kopieren:


:r /etc/passwd

Dieser Tipp kann hilfreich sein, wenn Sie Konfigurationsdateien ändern müssen, aber die Originaldateien behalten möchten, um sozusagen auf die „Werkseinstellungen“ zurückzusetzen.

TIPP #7: Suchen und ersetzen (ersetzen)

Wahre Geschichte. Während einer Prüfung wurde ich einmal gebeten, eine große Textdatei mit zufälligen Daten zu öffnen. Die gestellte Aufgabe bestand darin, jedes Vorkommen des Wortes Globe durch Earth zu ersetzen (ja, ich erinnere mich noch an die genauen Wörter). Für diejenigen, die mit sed vertraut sind, wird es Ihnen klingeln – geben Sie im ex-Modus Folgendes ein:


:%s/old/new/g

Dabei ist old das zu suchende Muster und new die Zeichenfolge, die es ersetzen soll.

Im oben beschriebenen Fall habe ich Folgendes verwendet:


:%s/Globe/Earth/g

um die Arbeit zu erledigen.

Wie wäre es also, wenn Sie eine Aufforderung erhalten möchten, bevor Sie Ersetzungen vornehmen? Einfach. Fügen Sie am Ende des obigen Befehls einfach ein c hinzu, wie folgt:


:%s/old/new/gc

Die Vorkommen des Musters werden hervorgehoben und Sie werden gefragt, ob Sie es durch die neue Zeichenfolge ersetzen möchten:


:%s/gacanepa/me/gc

Wo

  1. y: ja
  2. n: nein
  3. a: alle ersetzen
  4. q: beenden
  5. l: Ersetzen Sie dieses Vorkommen und beenden Sie den Vorgang
  6. ^E (Strg+E): Einen Bildschirm nach oben scrollen
  7. ^Y (Strg+Y): Einen Bildschirm nach unten scrollen

Zusammenfassung

In diesem Artikel haben wir damit begonnen, einige vim-Tipps und -Tricks zu besprechen, mit denen Sie Ihre Textbearbeitungsfähigkeiten erweitern können. Ihnen werden wahrscheinlich noch mehrere andere einfallen, also teilen Sie sie bitte über das untenstehende Formular mit und ich werde darüber nachdenken, sie im nächsten und letzten Artikel dieser Vim-Serie zu behandeln. Ich freue mich darauf, von Ihnen zu hören.


Alle Rechte vorbehalten. © Linux-Console.net • 2019-2024