Website-Suche

So installieren Sie LAMP (Apache, MariaDB, PHP) auf Fedora 40


Nach der Installation der Fedora 40 Server Edition möchten Sie möglicherweise eine Website auf Ihrem Server hosten. Dazu benötigen Sie eine zuverlässige Serverumgebung namens LAMP-Stack, die aus Linux, Apache, MariaDB besteht. (ein MySQL-Drop-In-Ersatz) und PHP.

In diesem Tutorial gehen wir die Schritte durch, die Sie zur Installation von LAMP (Linux, Apache, MariaDB) befolgen können > und PHP)-Stack, einer Webservice-Software, die Sie auf Ihrem Fedora 40-Server einrichten können.

Schritt 1: Aktualisieren der Fedora-Systempakete

Sobald Fedora Server installiert ist, besteht der erste Schritt darin, die Systempakete zu aktualisieren, um sicherzustellen, dass Sie über die neuesten Sicherheitspatches und Softwareupdates verfügen.

sudo dnf update

Schritt 2: Installieren Sie Apache auf Fedora

Apache ist ein beliebter und zuverlässigster Webserver auf der Linux-Plattform, der mehrere Websites und webbasierte Anwendungen im Web unterstützt. Es verfügt über mehrere Module zur Erweiterung seiner Funktionalität in verschiedenen Kategorien, darunter Sicherheitsmodule, Serverzugriffsmodule und vieles mehr.

Um Apache zu installieren, geben Sie den folgenden Befehl auf Ihrem Terminal ein:

sudo dnf install httpd

Nachdem die Installation abgeschlossen ist, müssen Sie einige Aufgaben ausführen, um Ihren Apache-Webserver zum Laufen zu bringen.

Zuerst müssen Sie es so einstellen, dass es beim Booten automatisch startet:

sudo systemctl enable httpd.service

Dann starten Sie den Dienst:

sudo systemctl start httpd.service

Um sicherzustellen, dass der Dienst ausgeführt wird, können Sie als Nächstes den folgenden Befehl eingeben:

sudo systemctl status httpd.service

Um über HTTP/HTTPS auf Ihren Webserver zuzugreifen, müssen Sie den Zugriff darauf über die System-Firewall ermöglichen.

Führen Sie dazu die folgenden Befehle aus:

sudo firewall-cmd --permanent --add-service=http
sudo firewall-cmd --permanent --add-service=https

Laden Sie dann die System-Firewall-Konfigurationen wie folgt neu:

sudo systemctl reload firewalld

Eine letzte Sache, die Sie bei der Apache-Installation tun müssen, besteht darin, zu prüfen, ob die standardmäßige Apache-Installationsindexseite in Ihren Webbrowser geladen werden kann. Öffnen Sie daher Ihren Webbrowser und geben Sie die IP-Adresse Ihres Servers wie gezeigt ein:

http://server-ip-address

Wenn Sie die IP-Adresse Ihres Servers nicht kennen, können Sie sie mit dem folgenden IP-Befehl ermitteln.

ip a | grep "inet" 

Sie sollten diese Seite unten sehen können:

Hinweis: Das Apache-Standardstammverzeichnis ist /var/www/html, und hier können Sie Ihre Webdateien ablegen.

Schritt 3: Installieren Sie MariaDB auf Fedora

MariaDB ist eine Abzweigung des beliebten relationalen Datenbankservers MySQL, es handelt sich um freie Software und entspricht der allgemeinen öffentlichen GPU-Lizenz.

Um MariaDB auf dem Fedora-Server zu installieren, geben Sie den folgenden Befehl ein:

sudo dnf install mariadb-server

Nach Abschluss der Installation müssen Sie die automatische Ausführung des Dienstes beim Systemstart aktivieren und ihn auch starten, damit Sie Datenbanken auf Ihrem Server erstellen und verwenden können.

Um den Start beim Booten zu ermöglichen, führen Sie den folgenden Befehl aus:

sudo systemctl enable mariadb.service  

Um den Dienst zu starten, verwenden Sie den folgenden Befehl:

sudo systemctl start mariadb.service  

Überprüfen Sie dann, ob der MariaDB-Dienst wie folgt ausgeführt wird:

sudo systemctl status mariadb.service  

Da MariaDB nun auf Ihrem Server läuft, müssen Sie dessen Installation mit dem folgenden Befehl sichern:

sudo mysql_secure_installation

Nachdem Sie diesen Befehl ausgeführt haben, werden Ihnen einige Fragen gestellt, in denen Sie aufgefordert werden, einige Änderungen vorzunehmen. Dazu gehören:

Schritt 4: Installieren Sie PHP auf Fedora

PHP ist eine serverseitige Skriptsprache, die Benutzeranfragen verarbeitet und an den Web- und Datenbankserver sendet.

Um PHP auf Fedora zu installieren, verwenden Sie den folgenden Befehl:

sudo dnf install php php-common 

Damit PHP gut mit MySQL-Datenbanken funktioniert, müssen Sie einige PHP-Module installieren. Führen Sie daher den folgenden Befehl aus, um die erforderlichen PHP-Module zu installieren:

sudo dnf install php-mysqlnd php-gd php-cli php-mbstring

Wenn der Installationsvorgang abgeschlossen ist, müssen Sie den Apache-Webserver neu starten. Dadurch werden alle Änderungen wirksam, bevor Sie über einen vollständig funktionierenden LAMP-Stack verfügen.

Um Apache neu zu starten, geben Sie den folgenden Befehl ein:

sudo systemctl restart httpd 

Jetzt können Sie alles testen, indem Sie mit Ihrem Lieblingseditor eine Datei namens info.php in Ihrem Apache-Stammverzeichnis wie folgt erstellen:

sudo vi /var/www/html/info.php

Fügen Sie der Datei die folgenden Zeilen hinzu, speichern Sie sie und beenden Sie den Vorgang.

<?php
phpinfo()
?>

Öffnen Sie dann Ihren Webbrowser und geben Sie die folgende URL ein:

http://server-ip-address/info.php

Wenn alles eingestellt ist, sollten Sie diese PHP-Informationen unten sehen können:

Ich glaube, an diesem Punkt ist alles in Ordnung, Sie können jetzt LAMP auf Ihrem Fedora-Server verwenden. Bei Fragen nutzen Sie bitte den Kommentarbereich unten, um Ihre Gedanken zu äußern, und denken Sie immer daran, mit TecMint in Verbindung zu bleiben.