Website-Suche

Chromebooks funktionieren jetzt besser mit Microsoft Office und OneDrive


Chromebooks basieren hauptsächlich auf Googles eigenen Onlinediensten wie Gmail, Google Docs und Google Drive. Einige Leute würden jedoch lieber andere Tools verwenden, und glücklicherweise führt Google jetzt eine verbesserte Unterstützung für Microsoft Office-Dokumente und Microsoft 365-Onlinedienste ein.

Google bestätigte letztes Jahr, dass an einer besseren Unterstützung für Office-Dokumente auf Chromebooks gearbeitet wird. Wenn Sie gerade versuchen, eine Word-, Excel- oder PowerPoint-Datei auf einem Chromebook zu öffnen, wird diese normalerweise in Google Docs, Sheets bzw. Slides geöffnet. Das ist nicht ideal, da einige Dokumentformatierungen bei der Konvertierung fehlerhaft sein können und die Web-Apps von Google nicht über alle gleichen Funktionen verfügen. Beispielsweise verfügen die Excel-Webanwendung und Google Sheets über viele der gleichen Formeln, jedoch nicht alle.

Google führt die neue Integration jetzt auf allen Chromebooks ein. Wenn Sie ein Office-Dokument aus Ihrem Download-Ordner, Google Drive oder einem anderen Speicherort öffnen, wird Microsoft 365 als Option zum Öffnen der Datei angezeigt. Wenn Sie diese Option auswählen, werden Sie aufgefordert, Microsoft 365 und OneDrive zu verbinden, und dann wird die Datei in der Microsoft 365-Web-App geöffnet.




Wichtig ist, dass die neue Integration nur funktioniert, wenn die Datei in Ihren OneDrive-Ordner verschoben wird. Wenn sich die Datei an einem anderen Speicherort befindet, werden Sie von Files vor dem Öffnen der Datei um Ihre Erlaubnis zum automatischen Verschieben gebeten. Sie müssen die Datei jedoch selbst zurückverschieben, wenn Sie fertig sind, wenn Sie nicht möchten, dass Ihre Änderungen einfach in OneDrive verbleiben.

Auch wenn Sie nicht so oft mit Office-Dokumenten arbeiten, ist die neue OneDrive-Integration in der Dateien-App hervorragend. Es funktioniert fast genauso wie Google Drive, außer dass Sie Dateien und Ordner nicht für den Offline-Zugriff markieren können. Dies wird jedoch möglicherweise in Zukunft hinzugefügt. Bisher bestand die einzige Möglichkeit, Ihre OneDrive-Daten in der Dateien-App anzuzeigen, darin, die OneDrive-Android-App zu installieren. Diese Integration ist jedoch schreibgeschützt.

Wenn Sie Microsoft 365 oder OneDrive nicht verwenden möchten, können Sie weiterhin die Web-Apps von Google zum Öffnen Ihrer Dokumente oder einer Ihrer installierten Android-Anwendungen verwenden. Auch nachdem Sie die Integration eingerichtet haben, können Sie eine andere App aus dem Menü „Öffnen“ oben im Fenster „Dateien“ auswählen oder indem Sie mit der rechten Maustaste auf die Datei klicken und dann die Option „Öffnen mit…“ auswählen.

Google führt die neue Integration langsam ein, Sie können sie jedoch manuell aktivieren, wenn Sie nicht warten möchten. Öffnen Sie einfach chrome://flags, suchen Sie im Suchfeld nach „upload-office-to-cloud“, setzen Sie es auf „Aktiviert“ und starten Sie Chrome neu, wenn Sie dazu aufgefordert werden.

Quelle: Google